Förderprogramm KIP: 273.600 Euro Fördermittel für Mainaschaff

© Fotolia/Zerbor

Wie Staatsminister Herrmann dem Aschaffenburger Landtagsabgeordneten und Staatsminister Winfried Bausback mitteilt, erhält Mainaschaff 120.600 Euro zur energetischen Sanierung des Bauhofs, sowie 153.000 Euro für die Ascapha-Schule.

Sie stellen zwei der insgesamt 693 Förderprojekte des Kommunalinvestitionsprogramms (KIP) dar. Das Gesamtvolumen des Programms beläuft sich in Bayern auf 289 Millionen Euro, in ganz Deutschland auf 3,5 Milliarden Euro. Der Aschaffenburger Landkreis wird mit 2,47 Millionen Euro bei 10 Projekten gefördert.

Die Mittel des KIP dienen vor allem der energetischen Sanierung oder zum Abbau baulicher Barrieren an kommunalen Einrichtungen, wie Schulen oder Verwaltungsgebäuden. Hierdurch soll auch der Barriereabbau oder die Revitalisierung von Leerständen voran gebracht werden.

Der Aschaffenburger Landtagsabgeordnete und Staatsminister Bausback: „Diese Mittel helfen uns dabei das Ziel der Barrierefreiheit Bayerns bis 2023 zu erreichen.“ Grundlage des KIP ist das Kommunalinvestitionsförderungsgesetz des Bundes. Das Programm richtet sich den bundesrechtlichen Vorgaben entsprechend speziell an finanzschwache Gemeinden und Gemeindeverbände. Dies zeigt sich auch in der unterschiedlichen Gewichtung der Regierungsbezirke. Die Regierungskontingente setzen den Beschluss des Ministerrats zur Mittelverteilung vom 7. Juli 2015 um. Eine Auflistung aller Projekte findet sich unter: www.stmi.bayern.de/kommunalinvestitionsprogramm.

Persönliche Internetseite des CSU Landtagsabgeordneten und Justizministers Prof. Dr. Winfried Bausback aus Aschaffenburg.