Schulverbindungsarbeit der Polizei am Untermain fortführen

© Fotolia/Zerbor

Schulverbindungsbeamte haben die Aufgabe, bei Kindern und Jugendlichen Vertrauern in die Sicherheitsorgane zu schaffen und auch die Präsenz der staatlichen Sicherheitsvorsoge schon Schülern deutlich zu machen. Darüber hinaus sind sie wichtige Ansprechpartner der Schulen und Jugendbildungseinrichtungen in allen Fragen, die Prävention und Sicherheit angehen. Die beiden Beamten, die derzeit im Bereich der Polizeidirektion Aschaffenburg diese Aufgabe wahrnehmen genießen hohe Anerkennung bei den Aschaffenburger Schulen.

In den letzten Wochen haben sich einige Schulleiter und auch eine Elternbeiratsvorsitzende an den Aschaffenburger Stimmkreisabgeordneten, Staatsminister Bausback, gewandt und um Unterstützung gebeten, dass diese wichtige Arbeit im Bereich des Untermains auch über die Pensionierung der beiden derzeitigen Schulverbindungsbeamten hinaus aktiv weitergeführt werden kann.

Hintergrund ist, dass Befürchtungen laut geworden sind, wonach diese Aufgabe im Rahmen von Umstrukturierungsmaßnahmen künftig nicht mehr in gleichem Umfang wahrgenommen würde.

Winfried Bausback hat sich insoweit mit einem Schreiben an seinen Kabinettskollegen, Staatsminister Hermann, und den Polizeipräsidenten von Unterfranken, Herrn Wolfgang Kallert gewandt. Bausback: „Gerade angesichts neuer Phänomene und Gefährdungen für unsere Kinder, wie Cybermobbing und Sexting, aber auch aus grundsätzlichen, präventiven Erwägungen ist ein vertrauensvoller und stetiger Kontakt zwischen Schulen und Polizei und eine aktive Aufklärungsarbeit der Polizei an den Bildungseinrichtungen besonders wichtig. Auch bei einer Neustrukturierung von Aufgaben sollte dies am Untermain auch weiter wahrgenommen werden.“

Staatsminister Herrmann hat Bausback schon grundsätzlich Unterstützung für dieses Anliegen signalisiert.

Persönliche Internetseite des CSU Landtagsabgeordneten und Justizministers Prof. Dr. Winfried Bausback aus Aschaffenburg.