Präventionsarbeit der Jugendbeamten an Schulen wird auch über 2017 hinaus fortgeführt

© Fotolia/Zerbor

Wie Innenminister Joachim Herrmann seinem Kollegen und Landtagsabgeordneten Winfried Bausback auf dessen schreiben mitteilt, wird die hoch angesehene Präventionsarbeit von Jugendbeamten in Aschaffenburg auch über den Ruhestandsantritt im August 2017 bzw. Februar 2018 hinaus fortgesetzt. Herrmann: „Die PI Aschaffenburg wird ihr Ziel, eine ortsnahe, zielgruppenorientierte und qualitativ hochwertige Präventionsarbeit an den für sie zuständigen Schulen anzubieten, selbstverständlich auch über die Ruhestandeintritte der beiden Jugendbeamten sicherstellen.“

An Aschaffenburger Schulen waren Befürchtungen laut geworden, dass die Stellen der beiden Jugendbeamten nicht wiederbesetzt und die wichtige Schulverbindungsarbeit damit künftig nicht mehr möglich sein würde. Zahlreiche Schulleiter haben sich für eine Fortführung dieser Präventionsarbeit ausgesprochen.

Winfried Bausback hat sich gemeinsam mit Judith Gerlach insoweit an Staatsminister Herrmann und den Polizeipräsidenten für Unterfranken gewandt. Bausback: „Die Schulverbindungsbeamten machen den Rechtsstaat für Schülerinnen und Schüler erfahrbar. Sie leisten eine wichtige Präventionsarbeit in unserer Region. Ich bin Kollegen Herrmann für seine Zusage dankbar, dass diese Arbeit auch künftig sichergestellt sein wird.“

Persönliche Internetseite des CSU Landtagsabgeordneten und Justizministers Prof. Dr. Winfried Bausback aus Aschaffenburg.